Sipplingen endecken

Sipplingen – einst zur Perle am Bodensees gekürt- ist eine verträumte 2.000 Seelen-Gemeinde am westlichen Ufer des Bodensees.Das Dorf besticht durch die zahlreichen gut erhaltenen Fachwerkhäuser, vor allem im Ortskern rund um den Dorfplatz am Rathaus. Sehr bekannt ist Sipplingen vor allem wegen seines Obstbaus, speziell wegen der Kirschen, die rund um den Ort angebaut werden.

Die Geschichte des Ortes geht zurück bis in die späte Stein- und Bronzezeit vor rund 6.000 Jahren. Zahlreiche Funde von Pfahlbausiedlungen die z.B. beim Bau des Ost-Hafens gefunden wurden belegen dies.

Das Dorf Sipplingen entstand vermutlich zwischen dem 6. und 8. Jahrhundert. Erstmals schriftlich erwähnt wird der Ort in einer Urkunde aus dem Jahr 1155, in der Kaiser Friedrich I (Barbarossa) die Grenzen des Bistum Konstanz festlegte.

Lange entwickelte sich Sipplingen in relativer Abgeschiedenheit. Aufgrund seiner Steiluferlage entstanden erst im 19. Jahrhundert Straßen und Bahnverbindungen zu den Nachbargemeinden. Im 20. Jahrhundert verlor die bis dahin vorherrschende Landwirtschaft an Bedeutung und der Ort entwickelte sich zu einer Wohngemeinde.

Zurück